Link zur Startseite

Internationalisierung

Das Land Steiermark hat gemeinsam mit der Wirtschaftskammer (WK) und der Industriellenvereinigung (IV) im Jahr 2005 das Externe Verknüpfung Internationalisierungscenter Steiermark (ICS) als One-Stop-Shop eingerichtet. Das ICS hat die Aufgabe als zentrale Anlaufstelle bei Exportfragen für steirische Unternehmen zur Verfügung zu stehen und den Wirtschaftsstandort Steiermark international zu vermarkten.

Die Steiermark ist im positiven Sinn stark davon abhängig, dass sie Waren und Dienstleistungen exportiert. Rund 3000 Produktions- und Dienstleistungsbetriebe sind im Export tätig. Der Export sichert jeden 2. Arbeitsplatz und die Steiermark erwirtschaftet 50% ihres Bruttoregionalproduktes von rund 35 Milliarden Euro pro Jahr im Ausland.

 

ICS-Fokusprogramme helfen beim Markteintritt

Mit Fokusprogrammen, die jeweils auf drei Jahre angelegt sind, versucht das ICS, vor allem Klein- und Mittelbetrieben (KMU) den Eintritt in interessante, zukunftsweisende Märkte zu erleichtern. Im Rahmen von Workshops werden steirische Firmen über Chancen, Risiken und die wichtigsten Rahmenbedingungen informiert und so bestmöglich auf einen Markteintritt vorbereitet. Eine Standortreise mit Landesrat Dr. Christian Buchmann sowie Vertretern von WK und IV ermöglicht den teilnehmenden Unternehmen, vor Ort wichtige geschäftliche Kontakte zu knüpfen.

 

 

Bisherige Fokusprogramme:

2008: Golfregion

2009: China

2010: Russland

2011: Türkei

2012: Great Lakes North America

2013: Brasilien

2014: Externe Verknüpfung Schweden/Dänemark

2015: Externe Verknüpfung Italien