Steiermark verzeichnet Allzeithoch bei Beschäftigten

Dezember 2021

Analysen
Analysen© A12

Auch wenn die Corona-Krise die Wirtschaft immer noch deutlich in Atem hält, wurde Ende Dezember 2021 in Hinblick auf Beschäftigung ein positiver Höchstwert verzeichnet.

Ende Dezember 2021 waren in der Steiermark 517.044 unselbstständig Aktivbeschäftigte tätig. Im Konkreten waren in der Steiermark um +3,4 % mehr Menschen (+3,3 % bei Männern, +3,5 % bei Frauen) als Ende Dezember 2020 beschäftigt - ein absolutes Allzeithoch.

Was die Arbeitslosigkeit in der Steiermark angeht, so wurden Ende Dezember 41.402 arbeitslose Personen gezählt, um -24,3 % bzw. -13.266 Personen weniger als Ende Dezember 2020. Das ist der geringste Dezemberwert seit dem Jahr 2007 (damals 40.539). Im Vergleich zum Dezember 2019 waren somit um -5,6 % bzw. -2.454 Personen weniger als vorgemerkt arbeitslos gemeldet. Ende Dezember 2021 betrug die Arbeitslosenquote in der Steiermark 7,3 % und lag damit um ‑2,4 %-Punkte unter dem Vorjahreswert (Österreich: 8,1 % bzw. ‑3,1 %-Punkte).

Für die Steiermark ergaben sich für den Jahresdurchschnitt 2021 folgende zentrale Werte:

Beschäftigung:
Die Betrachtung des Arbeitsmarktes über das ganze Jahr 2021 hinweg zeigt die sich reduzierenden negativen Auswirkungen der Corona-Krise auf dem Arbeitsmarkt sehr deutlich. Insgesamt stieg die unselbstständige Aktivbeschäftigung im Jahresdurchschnitt 2021 in der Steiermark gegenüber dem Vorjahr durchschnittlich um +2,5 % (vierter Platz im Bundesländerranking) bzw. +12.842 Beschäftigungsverhältnisse auf 523.241 (Österreich: +2,5 %). Damit konnte der Verlust des Jahres 2020 (‑1,9 %) mehr als aufgeholt werden. Auch hier ergab sich ein neuerliches Allzeithoch. Männer (+2,4 %) und Frauen (+2,6 %) konnten die Beschäftigung gleichermaßen ausbauen. Alle Bundesländer verzeichneten Zuwächse bei der unselbstständigen Beschäftigung.

Arbeitslosigkeit:
Gleichzeitig sank in der Steiermark die Zahl der vorgemerkten arbeitslosen Personen im Jahresdurchschnitt 2021 durchschnittlich um ‑22,4 % bzw. ‑10.731 auf 37.179 - das ist der drittstärkste Rückgang aller Bundesländer. Salzburg erfuhr den höchsten Rückgang mit ‑24,7 %. Die geringsten Rückgänge gab es in Wien (‑15,4 %), in Vorarlberg (‑15,9 %) und dem Burgenland mit ‑17,1 %. In Österreich ging die Zahl der vorgemerkten arbeitslosen Personen um ‑19,2 % bzw. ‑77.898 auf durchschnittlich 331.741 Personen zurück. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag im Jahr 2021 in der Steiermark mit 6,5 % um ‑1,9 %-Punkte unter dem Vorjahreswert (Österreich: 8,0 % bzw. ‑1,9 %-Punkte).

Für Details zum Arbeitsmarkt in den anderen Bundesländern klicken Sie  HIER.

KONTAKT

Ing. Mag. Raimund Kurzmann
Wirtschafts- und regionalpolitische Stellungnahmen und Berichte, Evaluierungen, WIBIS, Wirtschaftsbericht
Tel.: +43 (0)316 877-3124
Fax: +43 (0)316 877-3129
Mail: raimund.kurzmann@stmk.gv.at

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).