Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Spielberg: 75.000 Nächtigungen mehr in der ersten Ring-Saison

Erste Projekt-Spielberg-Bilanz: Tourismus ist der Gewinner. Leise wurde es um die Strafzahlungen.

Graz, 15. Dezember 2011 - Der Termin passt: Kurz vor Weihnachten liegt der Landesregierung die erste Bilanz zu „Projekt Spielberg neu" vor. Und über die Saison eins des Red-Bull-Rings ist Erfreuliches zu lesen: 56 Millionen Euro flossen dank Dietrich Mateschitz. Man zählte um 75.000 Nächtigungen mehr im Murtal.


Obendrein ist heuer keine Pönale (für zu viele Veranstaltungen) fällig. Die Ohren spitzt bekanntlich Anrainer Karl Arbesser: Für die Ombudsmann-Tätigkeit erhält er sechs Jahre lang je 45.000 Euro brutto.

Nach jahrelangen Streitigkeiten beziehungsweise Verhandlungen haben Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann (ÖVP) und Regierung die erste Ring-Bilanz mit Spannung erwartet. Gewinner ist der Tourismus: 550.000 Nächtigungen zwischen Mai und Oktober 2011, das entspricht einem Plus von 15 Prozent. 2012 hofft man erneut auf Zuwächse, wenn die DTM (Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft), der Porsche Sports Cup, die Ducati Speed Days oder das Konzert von Hubert von Goisern nach Spielberg locken.

Die Investitionen förderte das Land bislang mit 5,2 Millionen Euro. Dazu kommen nun 2,1 Millionen Euro für Instandhaltungen, für Pachtvereinbarungen sowie die Ring-Gesellschaft.

 

Quelle: Kleine Zeitung, Printausgabe vom 15. Dezember 2011
Autor: Thomas Rossacher

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons