Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Tourismusmagnet in der Steiermark – Projekt Spielberg zieht Gäste in die Region Murtal

v.l.: Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann und Studienautor Mag. Arnold Oberacher. © Ö-Ring GmbH
v.l.: Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann und Studienautor Mag. Arnold Oberacher.v.l.: Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann und Studienautor Mag. Arnold Oberacher.
© Ö-Ring GmbH
 

Graz, 17. Dezember 2015 - Eine aktuelle, von Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann in Auftrag gegebene Studie zur touristischen Entwicklung rund um das Projekt Spielberg von 2010 bis 2015 belegt die positiven Auswirkungen auf die gesamte Steiermark. Demnach konnten im Bezirk Murtal die Gästebetten insbesondere in den Sommermonaten um 1.800 Betten, das sind insgesamt 47 %, gesteigert werden, wie die von Buchmann und Studienautor Mag. Arnold Oberacher präsentierte Studie zeigt.


„Hinter dem Projekt Spielberg steht viel mehr als nur eine Rennstrecke. Für die Steiermark sind die Aktivitäten rund um den Red Bull Ring ein echter Tourismusmagnet, das zeigen die Entwicklungen der letzten Jahre mehr als deutlich“, so Landesrat Buchmann.

 

Sowohl die Ankünfte als auch die Nächtigungen im direkten Umfeld zum Projekt Spielberg konnten seit der Eröffnung des Red Bull Rings 2011 von Jahr zu Jahr gesteigert werden. Bei den Gästeankünften konnte von 2010 bis 2014 ein Ankunftsplus von 63 %, dh. ein Zuwachs von rund 36.100 Gästeankünften pro Jahr verzeichnet werden. Die Nächtigungen konnten im selben Zeitraum sogar um 90 % auf über 120.000 Übernachtungen pro Jahr gesteigert werden. „Es lässt sich aus unseren Untersuchungen klar erkennen, dass sich die positive touristische Entwicklungsdynamik in der Region auch im aktuellen Jahr 2015 fortsetzen wird. Die aktuell vorliegenden Zahlen bis Ende September sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Nächtigungen lassen hier für 2015 erneut einen deutlich positiven Trend erkennen“, so Studienautor Mag. Arnold Oberacher (conos).

 

Der Anteil internationaler Gäste bei den Gesamtankünften konnte im direkten Umfeld zum Red Bull Ring von 26 % auf insgesamt 33 % (2010-2014) gesteigert werden. Ähnlich ist auch die Entwicklung bei den Nächtigungen, hier stieg der Anteil der Gäste aus dem Ausland im selben Zeitraum von 29 % auf 38 % an. Positiv ist auch, dass jene Gäste, die es in die Region zieht, durchschnittlich länger bleiben. Die Aufenthaltsdauer steigerte sich von 2010 bis 2014 von 3,6 auf knapp 3,8 Tage (+ 3,6 %).

 

Das Projekt Spielberg entwickelt sich damit zum echten Umsatzturbo und Arbeitsplatzmotor für die Region. Die direkten touristisch induzierten Umsätze von jährlich ca. 15,5 bis 17 Millionen Euro (2010) konnten auf nunmehr rund 44 bis 50 Millionen Euro (2014) fast verdreifacht werden. Die regionale Wertschöpfung wurde von knapp 6 bis 6,5 Millionen Euro (2010) auf nunmehr jährlich 17,3 Millionen Euro bis 19,3 Millionen Euro ebenfalls vervielfacht. Im unmittelbaren Umfeld des Red Bull Rings konnten seit dessen Wiedereröffnung 2011 die touristischen Arbeitsplätze von 1.635 auf 2.443 (2014) um 50 % gesteigert werden. Damit wurden in der Region insgesamt zusätzlich 808 touristische Vollzeitstellen geschaffen.

 

 

2016: Ein Jahr voller Highlights

Dass sich die positive Entwicklungsdynamik in der Region auch im nächsten Jahr fortsetzt, wird schnell klar, wenn man sich die für 2016 anstehenden Termine ansieht, wie beispielsweise der Formel 1 GP (01.-03.07.), die DTM (20.-22.05.) oder die ADAC GT Masters (22.-24.07.). Als besonderes Highlight 2016 gilt die Rückkehr der MotoGP – der Königsklasse des Motorradrennsports – im August (12.-14.08.). Alle Luftfahrtbegeisterten zieht es dann Anfang September (02.-03.09.) in die Obersteiermark, wenn bei der Airpower 2016 in Zeltweg in- und ausländische Luftfahrtstaffeln ihr fliegerisches Können unter Beweis stellen. „Der Aufschwung in der Region ist seit der Eröffnung des Red Bull Ring deutlich spürbar. Mit den 2016 anstehenden Events sollte sich diese Entwicklung in der Region auch im kommenden Jahr fortsetzen“, freut sich Wirtschaftslandesrat Buchmann. Abseits von Motorsporthighlights bietet das Projekt Spielberg auch jetzt in den Wintermonaten ein attraktives Programm: Von winterlichen Fahrerlebnissen, über Langlaufen, Biathlon und Rodeln bis hin zu Eishockey und Eisstockschießen.


 

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons