Link zur Startseite

Vier steirische Kompetenzzentren verlängert!

Graz, 27. März 2018 - Einen weiteren Erfolg für die steirischen Kompetenzzentren brachte die letzte Zwischenevaluierung der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Alle vier von der FFG überprüften K1-Zentren mit steirischer Beteiligung wurden für weitere vier Jahre verlängert.


„Die Kompetenzzentren sind eine steirische Erfolgsgeschichte und tragen wesentlich zur hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in unserem Bundesland bei. Mit der jüngsten Entscheidung der FFG festigt die Steiermark ihre Position als Forschungsland Nummer eins in Österreich", freut sich Wirtschafts- und Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl. Verlängert wurden das „CBMed", das „Know-Center", das „LEC EvoLET" und das „ASSIC".

Seit 1998 gibt es das Kompetenzzentren-Programm des Bundes (COMET), das der verstärkten Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft dient. Die heimischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen nutzen das COMET-Programm exzellent. Die Steiermark ist derzeit an 25 von 44 österreichischen Kompetenzzentren beteiligt, 19 haben ihren Hauptsitz in der Steiermark. Damit ist die Steiermark das Bundesland mit den meisten Kompetenzzentren in Österreich. Die Zentren haben sich mittlerweile auch zu wichtigen Arbeitgebern für die Steiermark entwickelt. „Insgesamt sind in den K-Zentren mit Hauptsitz in der Steiermark rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, davon rund 870 Forscherinnen und Forscher", so Landesrätin Eibinger-Miedl.

Nach der Hälfte der Laufzeit werden alle Kompetenzzentren einer Überprüfung durch die FFG unterzogen, bei der über eine Verlängerung entschieden wird. Zuletzt wurden folgende K1-Zentren mit steirischer Beteiligung evaluiert und verlängert:

  • CBmed (Graz): Bündelt das Know-how aus den führenden wissenschaftlichen Disziplinen zur Biomarkerforschung.
  • Know-Center (Graz): Österreichs führendes Forschungszentrum in den Bereichen Data-Driven Business und Big Data.
  • LEC EvoLET (Graz): Führende Forschungseinrichtung für Großmotorentechnologie.
  • ASSIC (Villach, mit steirischer Beteiligung): Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten im Bereich Mikro- und Nanotechnologien und deren Systemintegration. 
     

Heuer könnten weitere Kompetenzzentren in der Steiermark hinzukommen. Bei der letzten Ausschreibung für neue K-Projekte haben zwölf Konsortien mit steirischer Beteiligung eingereicht, die im Falle eines Zuschlags in der zweiten Jahreshälfte 2018 ihre Forschungstätigkeit aufnehmen werden. Die Entscheidung darüber fällt im Juni 2018.

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).