Das steirische Bruttoregionalprodukt 2021

Grafische Darstellung einer Hand mit Lupe, die ein Stabdiagramm betrachtet.

Zentrale Ergebnisse für 2021 (NUTS-2-Ebene)

Nach dem Corona-Jahr 2020, in dem alle Bundesländer einen deutlichen Verlust des nominellen Bruttoregionalproduktes (BRP) verzeichneten, konnten 2021 alle Bundesländer wieder einen Anstieg des nominellen BRP realisieren. Für die Steiermark gilt im Jahr 2021 somit: +5,3 % auf +51,6 Mrd. €, österreichweit stieg das nominelle Bruttoinlandsprodukt (BIP) um +6,6 % auf € 406,1 Mrd.

Das nominelle BRP je Einwohner im Jahr 2021 erreichte in der Steiermark mit 41.300 € rund 91 % des Österreichwertes. Die Zahl der Erwerbstätigen erreichte in der Steiermark ein Plus von +2,6 %. Der Österreichdurchschnitt betrug +2,4 %.

Zentrale Ergebnisse für die NUTS-3-Ebene

Österreichweit war das nominelle Bruttoregionalprodukt in beinahe allen NUTS-3-Regionen im Corona-Jahr 2020 niedriger als 2019, so auch in der Steiermark. Besonders starke Rückgänge verzeichnete die östliche Obersteiermark mit -10,4 %. Im Durchschnitt über alle steirischen NUTS-3-Regionen wurde ein Rückgang des nominellen BRP von -3,7 % beobachtet, in Gesamtösterreich -4,1 %.

Reales Wirtschaftswachstum in den Bundesländern 2021

Das Bruttoregionalprodukt in der Steiermark entwickelte sich mit +4,6 % genau im Österreichschnitt und lag damit an vierter Stelle im Bundesländerranking. Verzeichnete die Steiermark im Jahr Corona-Jahr 2020 starke Rückgänge in der Kfz-Industrie und im Maschinenbau, so konnten 2021 im produzierenden Bereich wieder deutliche Zuwächse beobachtet werden.

F&E-Quote der Steiermark

Die F&E-Quote der Steiermark für das Jahr 2019 beträgt nach der vorliegenden Revision der Regionalen Gesamtrechnung (RGR) der STATISTIK AUSTRIA vom 13.12.2022 aktuell 5,14 %. Am 6.8.2021 wurde die erste Schätzung der F&E-Quote für 2019 mit 5,15 % von der STATISTIK AUSTRIA publiziert. Das BRP der Steiermark für das Jahr 2019 wurde mit 15.12.2021 um +0,1 % bzw. € +39 Mio. im Vergleich zur ersten Schätzung von Ende Dezember 2020 erhöht, durch die aktuelle Revision wurde das BRP für die Steiermark wiederum um +0,1 % bzw. € +29 Mio. revidiert. Diese Änderung wirkt sich nun bei der F&E-Quote aus, somit ergibt sich für die Steiermark eine F&E Quote von 5,14 %. Die nationale Quote für das Jahr 2019 blieb unverändert bei 3,13 %.

KONTAKT

Ing. Mag. Raimund Kurzmann
Wirtschafts- und regionalpolitische Stellungnahmen und Berichte, Evaluierungen, WIBIS, Wirtschaftsbericht
Tel.: +43 (0)316 877-3124
Fax: +43 (0)316 877-3129
Mail: raimund.kurzmann@stmk.gv.at

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).